Bodenbelag

Der Bodenbelag:
Schafft Wohnraum im Freien

 

Ebenso wie im Hausinneren spielt bei der Gestaltung des Außenbereichs der Bodenbelag eine wichtige Rolle. Der Charakter des jeweiligen Materials wirkt sich unmittelbar auf das Raumgefühl im Freien aus: Holz wirkt warm und natürlich, Beton kühl und modern, Naturstein hochwertig und individuell. Mit der Materialauswahl vermitteln Sie Ihren persönlichen Stil. Daher ist sie eine der wichtigsten Entscheidungen und sollte gut durchdacht sein!

Unterschiedliche Materialien, unterschiedliche Charaktere

 

Holz, Naturstein, Beton, WPC, Feinstein... Die Auswahl an Bodenbelägen für den Außenbereich ist groß. Sie können sich nur schwer entscheiden? Bedenken Sie neben ästhetischen und haptischen Vorlieben ebenso praktische Gesichtspunkte wie Pflegeaufwand, Witterungsbeständigkeit oder Rutschfestigkeit. Zur besseren Orientierung haben wir für Sie die gebräuchlichsten Bodenbeläge mit Vor- und Nachteilen zusammengestellt:
 

Holz

Aufgrund einer natürlichen Ausstrahlung und vielfältigen Auswahl an Holzarten ist dieses Material der Klassiker für den Terrassenbelag.

Vorteile
- warme, natürliche Optik
- angenehmes Laufgefühl
- große Auswahl an unterschiedlichen Qualitäten, Eigenschaften und Preisen

Nachteile
- regelmäßige Pflege mit Holzöl notwendig, um Verwitterung, Bemoosung sowie Pilz- oder Insektenbefall zu verhindern
- rutschige Oberfläche bei starkem Regen, bei einigen Holzarten ist Splitterbildung möglich
 

WPC

Wood-Plastic-Composites sind Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoffe, die in ihrer Optik an Holz erinnern, aber eine größere Feuchteresistenz besitzen.

Vorteile
- langlebiges, formstabiles Material
- rutschhemmend und splitterfrei
- keine Pflege notwendig

Nachteile
- UV-Strahlung führt zu Farbveränderung
- »geriffelte« Oberflächenstruktur, wirkt nicht so natürlich wie Holz
- große Qualitätsunterschiede
 

Beton

Betonplatten sind funktionell und kostengünstig, bieten dabei zugleich vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten.

Vorteile
- große Auswahl an Formen, Farben und Oberflächen
- frostsicher und sehr langlebig
- preisgünstig

Nachteile 
- offenporige Oberfläche
- künstliches Material

 

Naturstein

Granit, Basalt, Travertin, Sandstein: Naturstein ist in unterschiedlichen Farben und Maserungen erhältlich. Er ist ein zeitloses, qualitativ hochwertiges und elegantes Material.

Vorteile
- extrem robust und frostsicher, auch bei Nässe trittsicher
- farbecht
- sehr pflegeleicht

Nachteile    
- farbliche Schwankungen können auftreten, da Naturprodukt
- regelmäßige Imprägnierung zum Schutz vor Flecken ist notwendig
- sehr preisintensiv

Das Allround-Talent:
Feinstein

 

Neben klassischen Bodenbelägen wie Holz, Naturstein oder Beton werden Fliesen aus Feinsteinzeug immer beliebter. Das hat gute Gründe, denn das Material ist ein idealer Terrassenbelag – robust, pflegeleicht, rutschhemmend und frostsicher. Ein weiterer Vorteil: Im Gegensatz zu Naturstein ist aufgrund der technischen Materialeigenschaften eine Imprägnierung nicht notwendig.

Fliesen aus Feinstein werden in einer vielfältigen Auswahl an Farben, Strukturen und Formaten angeboten. So finden sich beispielsweise Produkte mit Oberflächen, die feinem Naturstein, naturbelassenem Holz oder nüchternem Beton ähneln.
 

Vorteile im Überblick:
- große Auswahl an Formaten, Farben und Oberflächen
- pflegeleicht
- robust und langlebig
- frostsicher, licht- und witterungsbeständig
- auch bei Nässe rutschfest
- säure- und laugenbeständig
 


Verlegearten
Feinsteinfliesen lassen sich auf unterschiedliche Art verlegen. Trocken auf Kies, Sand oder Rasen erfolgt die Montage schnell und die Fläche ist sofort begehbar. 

Ein Doppelboden auf Trägerfüßen gleicht einen unebenen Untergrund aus. Die einzelnen Platten sind jederzeit abnehmbar. 

Die klassische Verlegetechnik mit Fliesenkleber auf einem Estrich gewährleistet eine hohe Beständigkeit. Hierfür ist jedoch eine Bauphase von ca. 2 Wochen einzuplanen!

Verlegemuster setzen Akzente

 

Die Wahl des Verlegemusters hat einen entscheidenden Einfluss auf das Erscheinungsbild des Außenbereichs. Großformatige Platten in einem klaren, geradlinigen Muster (z.B. Block- oder Reihenverband) erzeugen einen großzügigen Charakter. Während kleine Fliesen in einem ungewöhnlichen Verband (z.B. Fischgrät- oder Polygonalverband) einen lebendigen, ausdrucksstarken Eindruck vermitteln.

Kreuzfuge
Dieses Verlegemuster erzeugt mit seinen durchlaufende Längs- und Querfugen ein klares, geometrisches Muster. Beim Verlegen ist auf eine saubere Ausrichtung der Bodenplatten zu achten, denn unregelmäßige Fugenabstände fallen unangenehm auf. Kreuzfugenverbände bieten sich insbesondere für Verlegeplatten in großen Formaten an.

Reihenverband
Der Reihenverband (auch Läuferverband) ist für alle Steinformate anwendbar und zeichnet sich durch seine Regelmäßigkeit in der Fläche aus. Die Größe des Versatzes zwischen benachbarten Steinreihen unterscheidet einen Halbverband (Englisch) oder einen Drittelverband (Oxford). Lebendigere Muster erzeugen Steinformate unterschiedlicher Länge in einer Reihe oder verschiedene Reihenbreiten. 

Fischgrätverband
Im Fischgrätverband werden rechteckige Steine wechselseitig mit ihrer Schmal- und Längsseite aneinandergereiht. So entsteht ein treppenartiges Muster für eine ausdrucksstarke, lebendige Optik.

Diagonalverband
Dieses Verlegemuster erfolgt in der Diagonale der Grundfläche. Die Feldbegrenzungen sollten, wenn möglich, jeweils mit halben Platten enden. Es entsteht ein dynamisches, dabei aber klares Erscheinungsbild. Der Diagonalverband bietet sich insbesondere für Verlegeplatten in großen Formaten an.

Blockverband
Der Blockverband kombiniert in einer Reihe Fliesen mit vertikaler und horizontaler Ausrichtung. Dafür werden rechteckige Verlegeplatten gleicher Größe zum Quadrat gesetzt und folgend im rechten Winkel gedreht. Es ergibt sich ein geradliniges, klares Muster.

Römischer Verband
Für einen Römischen Verband (Wilder Verband) werden verschiedene Steinformate in unterschiedlichen Ausrichtungen kombiniert. Die Anordnung der Steine erfolgt scheinbar willkürlich, unterliegt jedoch durchaus Regeln. Meist wird ein Grundelement aus einer bestimmten Anzahl rechteckiger Platten zusammengesetzt und mehrfach wiederverwendet. Dabei sind Kreuzfugen zu vermeiden.

Polygonalverband
Für eine Terrasse im natürlichen und rustikalen Look ist der Polygonalverband die beste Wahl. Hierfür werden unregelmäßig geformte Steine mit breiten Fugen verlegt.

Der individuelle Ausdruck

 

Mögen Sie es modern und schlicht? Oder klassisch und elegant? Soll Ihr Außenbereich eine natürlich rustikale oder mediterrane Atmosphäre ausstrahlen? Bei der Auswahl der Terrassenplatten bietet es an, die Architektur und Materialität des Hauses zu berücksichtigen. So lässt sich geschickt der Innen- mit dem Außenraum verbinden und eine eine optische Einheit bilden.

 

1/ Cool und modern

Neutrale Grautöne verbinden sich in einem klaren Verlegemuster zu einem ruhigen, zurückgenommenen Erscheinungsbild. Der Swimmingpool bringt mit einem satten Blau Farbe ins Spiel!

Dieser Stil im Überblick:
Fliesenfarbe: Mittelgrau
Optik: Beton
Verlegemuster: Reihenverband (Oxford)
Poolfarbe: Blau

 

 

2/ Dunkel und extravagant

Die Kombination von edlen dunkelgrauen Fliesen mit einem metallischen Anthrazit erzeugt eine besondere Optik. Die großformatigen Verlegeplatten im geradlinigen Blockverband unterstreichen das hochwertige Erscheinungsbild!

Dieser Stil im Überblick:
Fliesenfarbe: Dunkelgrau bis schwarz
Optik: Naturstein (Basalt)
Verlegemuster: Blockverband
Poolfarbe: Anthrazit

 

 

3/ Klassisch und elegant

Die helle, cremefarbene Farbpalette und die feine Oberflächenstruktur der Verlegeplatten erzeugt eine edle, natürliche Sandsteinoptik. Der türkisfarben schimmernde Pool bildet einen harmonischen Abschluss!

Dieser Stil im Überblick:
Fliesenfarbe: Cremetöne
Optik: Naturstein
Verlegemuster: Diagonalverband
Poolfarbe: Beige

 

 

4/ Natürlich und rustikal

Eine Alternative zur klassischen Holzterrasse: Feinsteinfliesen mit einer naturnahen Holzstruktur und warmen Brauntönen. Das lange, schmale Fliesenformat verstärkt die Gestaltung!

Dieser Stil im Überblick:
Fliesenfarbe: Brauntöne
Optik: Holz
Verlegemuster: Reihenverband (Englisch)
Poolfarbe: Türkis

 

 

5/ Lebhaft und mediterran

Der Stilklassiker in zeitgemäßer Interpretation: Kleinformatige Fliesen in Rot- und Brauntönen bilden im Fischgrätmuster ein ausdrucksstarkes Bild. Der Pool sorgt mit einem strahlenden Hellblau für einen gelungenen Kontrast!

Dieser Stil im Überblick:
Fliesenfarbe: Rotbraun
Optik: Terracotta
Verlegemuster: Fischgrätverband
Poolfarbe: Hellblau

Unser mustergültiger Service

 

Jedes Material besitzt einen eigenen Charakter mit einer spezifischen Optik und Haptik! Entspannungsform unterstützt Sie bei der Auswahl des richtigen Bodenbelages: In unserer Ausstellung finden Sie Muster von unterschiedlichen Materialien und eine große Auswahl an Feinsteinkollektionen verschiedener Anbieter. Kommen Sie vorbei, schauen und fühlen Sie!

Vereinbaren Sie einen Termin: (07 21) 16 13 540 oder service@entspannungsform.de

schließen

Sie haben Fragen oder
möchten uns etwas mitteilen?

Kontakt

* Pflichtfelder
Entspannungsform GmbH
Gab­lonzer Straße 23 – 25
76185 Karls­ruhe

Telefon: (07 21) 16 13 540
E-Mail: service@entspannungsform.de

Öffnungszeiten
Montag – Freitag: 10:00 – 18:30 Uhr
Samstag: 10:00 – 16:00 Uhr

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung